Unternehmerkredit – Was versteht man darunter?

Unternehmerkredite stellen eine besondere Form von Darlehen dar, welche hauptsächlich an Existenzgründer und selbständige Unternehmer vergeben werden. Die Gewährung des Kredites und die Höhe der Kreditsumme hängen stark von der gewählten Rechtsform des Unternehmens ab. Stellen Sie einen Kreditantrag für einen Unternehmerkredit wird das Kreditinstitut Ihr Projekt und die gewünschte Darlehenssumme genau prüfen und individuell vereinbart. Wie auch bei anderen Kreditvergaben wird Ihr Unternehmens mit einem bestimmten Ratingverfahren geprüft und damit beurteilt, ob Ihnen der Kredit gewährt wird. Die hierbei gewählten Kriterien des Ratings sind nicht bei jedem Unternehmen gleich.

Die Vorteile eines Unternehmerkredites

Sie stehen noch ganz am Anfang Ihrer Selbständigkeit und haben viele Ideen und Pläne. Das spezielle Unternehmerdarlehen wird Ihnen hierbei die finanziellen Mittel zur Gründung und zum Aufbau Ihrer Selbständigkeit zur Verfügung stellen. Ist der Kredit einmal beantrag und bewilligt, steht Ihnen die vereinbarte Kreditsumme jederzeit zur Verfügung. Es ist jedoch nicht so einfach einen Unternehmerkredit bewilligt zu bekommen, denn Sie können kein regelmäßiges Einkommen nachweisen. Wichtig ist hierbei, dass Sie gute und innovative Ideen haben, die notwendige Motivation und Leistungsstärke besitzen um Ihr Unternehmen aufzubauen und Gewinne erwirtschaften zu lassen. Mit einer positiven Einstellung und der notwendigen Überzeugungskraft für Ihre Idee wird Ihnen die Bank den Kredit jedoch bewilligen.

Mit einem Unternehmerkredit können Sie flexibel auf wirtschaftliche und technische Veränderungen in Ihrer Branche reagieren. Er lässt Sie finanziell flexibel sein, auch wenn Ihr eigenes Budget nicht ausreichend ist.

Voraussetzungen für einen Unternehmerkredit

Wie bei jedem anderen Darlehen auch, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, bevor Sie ein Darlehen bewilligt bekommen. Auch bei dieser Darlehensform müssen einige Formalitäten im Vorfeld erledigt werden, bevor man Ihnen den Unternehmerkredit einräumt.

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass sie volljährig und somit voll geschäftsfähig sein müssen. Sie müssen weiterhin nachweisen, dass Sie die fachlichen und kaufmännischen Kenntnisse besitzen, um Ihr Unternehmen führen zu können. Die Gründung muss weiterhin Ihren Haupterwerb darstellen und darf nicht nur nebenberuflich ausgeführt werden.

Einige Banken verlangen, dass sich der Unternehmersitz in Deutschland befindet. Sollten Sie Ihren Unternehmenssitz im Ausland geplant haben, müssen Sie zunächst eine Bank finden, welche Ihnen dann ein solches Kreditangebot machen kann.

Eine weitere und sehr wichtige Voraussetzung ist, dass Sie als Unternehmer bzw. Existenzgründer über eine gute Bonität verfügen und keine negativen Schufa-Einträge besitzen. Bekommen Sie trotz negativem Schufa-Eintrag einen Kredit bewilligt, wird dieser aufgrund eines bestehenden Risikos mit einem höheren Zinssatz abgeschlossen werden.

Auch als Existenzgründer müssen Sie der Bank Sicherheiten nachweisen. Dies ist von Bank zu Bank unterschiedlich und dies müssen Sie bei jeder Bank erfragen. Sie als Existenzgründer dürfen jedoch die Laufzeit des Kredites bestimmen und können sich ebenfalls für ein tilgungsfreies Erstjahr entscheiden.