Reservierungs-Hypothek

Reservierungs-Hypothek – Was genau versteht man darunter?

Als zukünftiger Immobilienbesitzer haben Sie die Möglichkeit, sich bei einer Bank oder einem Kreditinstitut einen Zinssatz für eine Hypothek über einen bestimmten Zeitraum im Voraus reservieren zu lassen, ohne, dass Sie sich damit verpflichten, diese Hypothek später in Anspruch zu nehmen. Sie bekommen somit von der Bank einen bestimmten Zinssatz zugesagt und haben somit das Risiko einer Zinsschwankung ausgeschlossen. Sie können sich somit nun in Ruhe der Suche nach einer geeigneten Immobilie widmen.

Durch die Reservierung gehen Sie noch keinerlei Kreditverpflichtungen ein, sichern sich aber zum jetzigen Zeitpunkt schon einen gewissen Zinssatz. Dies kann nützlich sein, wenn man davon ausgehen kann, dass sich der Zinssatz in Kürze erhöhen wird.

Die Reservierungs-Hypothek wird nicht von allen Kreditinstituten vergeben, da der Zinssatz der Finanzierung vom zukünftigen Beleihungswert der Immobilie abhängig ist, welche aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorhanden ist und somit auch nicht abgeschätzt werden kann.

Vor- und Nachteile der Reservierungs-Hypothek

Als Vorteil ist klar zu nennen, dass Sie sich im Vorfeld schon einen günstigen Zinssatz sichern können und somit bei einem Zinsanstieg bis zum Immobilienerwerb kein Risiko mehr haben. Sie müssen also keine Angst haben, dass sich Ihr Darlehen verteuern könnte. Sie könnten mit der Reservierungs-Hypothek also bares Geld sparen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei dieser Hypothekenform im Normalfall keine Bereitstellungszinsen anfallen. Sie können also Darlehensnehmer also später frei entscheiden, ob Sie das Darlehen, welches Sie reserviert haben, annehmen werden oder nicht. Sollte bis zum Zeitpunkt des Immobilienerwerbs der marktübliche Zinssatz gesunken sein, können Sie jederzeit bei einer anderen Bank ein Darlehen aufnehmen.

Es gibt auch einen Nachteil bei dieser Darlehensform. Für Selbständige oder Kleinunternehmer, welche nur ein geringes Eigenkapital besitzen, ist es schwierig eine Reservierungs-Hypothek zu erhalten, da es keinerlei Sicherheiten auch später geben wird.

Wie läuft eine Reservierungshypothek ab?

Wenn Sie die Absicht haben eine Immobilie zu erwerben und ein Eigenkapital in Höhe von 25 – 30% des geplanten Kaufpreises zur Verfügung haben, dann machen Sie sich auf die Suche nach einer Bank, welche Reservierungs-Hypotheken vergibt. Die 25 – 30% dienen hierbei als Sicherheit für die Bank, wenn es später zum Abschluss des Kreditvertrages kommen sollte. Sollte Ihre Hausbank diese Kreditform nicht anbieten, dann erkundigen Sie sich auch bei anderen Banken.

Nach Prüfung von Seiten der Bank bekommen Sie, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, die Reservierungshypothek zu einem bestimmten Zinssatz zugesagt. Dann können Sie sich in Ruhe auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie machen. Sie haben somit Sicherheit und können selbstsicherer beim Kauf einer gefundenen Immobilie auftreten. Eine kostenlose Reservierung des Kredites ist bis zu 6 Monaten möglich.