Realkredit

Realkredit – Was ist das?

Ein Realkredit stellt einen langfristigen Kredit dar, welcher durch ein Grundpfandrecht abgesichert wird. In der Regel wird diese Kreditart von Personen beantragt, welche selbst Haus- oder Wohnungsbesitzer sind und eventuell Renovierungen oder Sanierungen vornehmen wollen. Abgesichert wird dieser Kredit durch einen Pfand, welcher in Form einer Hypothek an der Immobilie gesichert wird. Einen Realkredit kann man jedoch nicht nur für eine Immobilie aufnehmen. Ebenso ist es möglich, dass eine Privatperson einen solchen Kredit aufnimmt, um ihre Liquidität zu erhöhen.

Bei dieser Kreditform ist es möglich eine variable Verzinsung oder eine feste Verzinsung zu bekommen. Die Kredithöhe richtet sich nach dem Wert der Immobilie und in den meisten Fällen übersteigt die Kreditsumme nicht 60% des Immobilienwertes. Benötigen Sie im Einzelfall eine höhere Summe, dann ist dies durch eine Realkreditsplittung möglich.

Angebot und Bedingungen eines Realkredites

Nicht jede Bank bietet Realkredite an. In der Regel sind es spezielle Realkreditinstitute aber auch Sparkassen, Genossenschaftsbanken oder Geschäftsbanken sowie Bausparkassen können diese Kreditform ausgeben. Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, vergleichen Sie die Konditionen der einzelnen Kreditinstitute.

Um einen Realkredit abzuschließen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Das Kreditinstitut muss zum Beispiel die Lizenz haben, um diesen Kredit abschließen zu dürfen. Weiterhin muss der Wert, welchen Sie gern als Darlehenssumme ausbezahl haben möchten, abgesichert werden, indem eine unabhängiger Sachverständiger den Wert der Immobilie schätzen, welche zu beleihen ist. Alle 3 Jahre muss der Wert der Immobilie bei Privatpersonen kontrolliert werden und alle 12 Monate muss dies bei gewerblich genutzten Krediten erfolgen.

Vorteile eines Realkredites

Als Vorteil ist hier die Besicherung der Grundschuld zu nennen. Mit dieser Sicherheit kann über einen längeren Zeitraum eine Finanzierung getätigt werden, was für ein Unternehmen auch eine gewisse Planungssicherheit bedeutet. Für den Kreditnehmer ist der Vorteil, dass er seine Finanzen mit dieser Kreditart auch unter Kontrolle hat, und keine unvorhergesehenen Zahlungen fällig werden, denn der Zinssatz kann wird vertraglich über mehrere Jahre festgeschrieben. Die Bank benötigt einschlägige Gründe, um einen Realkredit frühzeitig zu kündigen.

Varianten des Realkredites

Es gibt auch bei dieser Kreditart mehrere Varianten, wie man diesen gestalten kann. Die erste Möglichkeit wäre, ein Festdarlehen, bei welchem der Kreditnehmer über die gesamte Laufzeit hinweg nur Zinsen in identischer Höhe zu zahlen hat. Die aufgenommene Kreditsumme ist dann am Ende der Laufzeit in einem Betrag zurückzuzahlen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Aufnahme eines Annuitätendarlehens, bei welche die Kreditsumme auf die Laufzeit verteilt in Ratenzahlungen zu tilgen ist. Hierbei ist es so, dass sich die Zinsen im Laufe der Zeit reduzieren und der Tilgungsanteil erhöht sich. Mit fortschreitender Laufzeit reduziert sich somit der zu zahlende monatliche Betrag.