Inzahlungnahme – Was ist damit gemeint?

Sie haben die Absicht, sich ein neues Auto zu kaufen? Ihr jetziger Wagen ist noch in einem guten Zustand, um diesen nicht verschrotten lassen zu müssen? Nun stellt sich natürlich die Frage, wohin mit dem alten Auto, denn für zwei ist kein Platz in der Garage.

Es gibt die Möglichkeit der Inzahlungnahme Ihres alten PKW beim Kauf eines neuen PKW. Viele Autohändler bieten diese Möglichkeit an. Hierbei wird Ihr altes Auto begutachtet und der Händler schlägt Ihnen einen Ankaufspreis für den Wagen vor. Dieser richtet sich nach dem Alter, der Kilometerlaufleistung, oft auch der Marke und natürlich des Gesamtzustandes des Fahrzeuges. Der Wert wird sich immer verringern, je mehr Mängel Ihr Fahrzeug aufweist. Sind Sie mit dem Preis, den Ihnen der Händler bietet einverstanden, und haben Sie sich bei ihm bereits für den Kauf eines anderen Fahrzeuges entschieden, kann der Händler Ihr jetziges Fahrzeug in Zahlung nehmen.

Die Inzahlungnahme ist wie eine Anzahlung zum Kaufpreis des neuen Wagens. Er mindert den Gesamtpreis des neuen Fahrzeuges um den Wert, welchen Ihnen der Händler im Vorfeld für Ihren alten Wagen zugesagt hat. Sie müssen somit nur noch den Differenzbetrag zwischen dem Kaufpreis des neuen Autos abzüglich Ankaufspreis des alten Autos bezahlen. Hierbei können Sie den neuen Wagen entweder komplett bar oder per Überweisung zahlen oder aber Sie finanzieren das neue Fahrzeug, haben hier aber auch nochmals die Möglichkeit eine Anzahlung zu leisten und den Restbetrag in monatlichen Raten abzuzahlen.

Vorteile einer Inzahlungnahme

Bei einer Inzahlungnahme Ihres Fahrzeuges müssen Sie sich um nichts kümmern. Der Händler prüft und schätz Ihr Auto, sagt Ihnen den Preis, den er Ihnen dafür zahlen würde und Sie entscheiden, ob Sie damit einverstanden sind oder nicht. Dies ist für Sie also alles sehr einfach und bequem.

Sollten Sie Ihr Auto privat verkaufen, so müssen Sie selbst einen Wert für das Auto festlegen. Sie müssen sich dafür im Vorfeld genau mit dem Thema auseinandersetzen. Müssen auf verschiedenen Portalen recherchieren, zu welchen Preisen so ein Fahrzeug gehandelt wird. Zusätzlich müssen Sie sich um die Ausschreibung Ihres Fahrzeuges kümmern und den Verkauf allein abwickeln. Hierbei kann es immer wieder zu Problemen kommen, sollte das Fahrzeug schon gewisse Mängel haben.

Nachteile der Inzahlungnahme

Oft bieten Ihnen die Fahrzeughändler einen weit niedrigeren Preis, als Sie für Ihre Auto auf dem freien Markt erhalten würden. Hier müssen Sie im Vorfeld auch ein paar Angebote vergleichen und unter Umständen mit dem Autohändler verhandeln. Der Autohändler möchte natürlich beim Verkauf Ihres alten Wagens auch noch etwas daran verdienen. Was Sie ebenfalls prüfen sollten, indem Sie sich vorher Angebot anderer Händler anschauen, ob der Preis des neuen Fahrzeuges nicht überteuert ist. Dies ist auch oft der Fall, wenn der Autohändler eine Inzahlungnahme anbietet.

Der bequemere und einfachere Weg ist somit eine Inzahlungnahme durch einen Händler. Ein Prüfen Ihrerseits ist jedoch immer sinnvoll und angebracht.