Hypothekenbank

Hypothekenbank – Was ist das?

Eine Hypothekenbank hat die Hauptaufgabe, Grundstücke zu beleihen und dadurch Kredite an ihre Kunden zu vergeben. Sie wird auch als Realkreditinstitut bezeichnet. Sie stellt eine öffentliche oder private Sozialeinrichtung dar, welche hauptsächlich bis ausschließlich langfristige Kredite gegen Grundpfandrechte (Hypotheken) vergibt.

Die Hypothek gibt der Bank die Sicherheit, dass im Falle eines Zahlungsausfalls diese die Forderungen aus dem Wert des Grundstücks beglichen werden können.

Eine Hypothekenbank betreibt im Vergleich zu anderen Kreditbanken ein reines Kreditgeschäft. Sie werden dort nie Girokonten oder Wertdepots vorfinden. Kredite werden bei dieser Bank nur in Form von Hypotheken vergeben. In erster Linie vergibt die Hypothekenbank festverzinsliche Wertpapiere, welche von Anlegern am Kapitalmarkt erworben werden können. Dadurch verschafft sich das Kreditinstitut finanzielle Mittel, mit welchen sie dann wiederum Hypothekenkredite vergeben kann. Die Absicherung dieser Hypothekenkredite erfolgt durch die Ausgabe von Pfandbriefen oder sie werden mit einer Grundschuld versehen.

Aufgabenfelder von Hypothekenbanken

Zum einen vergeben die Hypothekenbanken Hypothekendarlehen, damit Immobilien finanziert werden können. Zum anderen vergeben sie Staatskredite oder auch öffentliche Kredite.

Als Privatverbraucher kommen Sie nur mit einer Hypothekenbank in Verbindung, wenn Sie vorhaben, eine bestehendes Grundstück erwerben zu wollen und darauf eine Immobilie errichten möchten oder aber wenn Sie eine Immobilie renovieren wollen. In beiden Fällen werden das Grundstück oder die Immobilie mit einem Grundpfandrecht versehen, welches dann wiederum der Bank gehört. Das Grundbuch ist in dem Fall mit einer Hypothek belastet.

Hypothekenbanken sind wo zu finden?

Die meisten Hypothekenbanken finden Sie im Internet. Mit einer konkreten Suche nach Hypothekenbank werden Sie somit schnell fündig. In größeren Städten finden Sie auch Niederlassungen dieser, da es dort mehr Gebäude gibt, welche beliehen werden. Sie können bei diesen Filialen Termine für ein Beratungsgespräch vereinbaren. Ebenso ist es möglich, dass Ihre Hausbank eine Tochterbank hat, welche eine Hypothekenbank ist. Dann werden Sie von Ihrer Hausbank dort hin verwiesen. Dies ist für Sie von Vorteil, da Sie quasi alles bei einem Bankenunternehmen haben.

Sonstige Informationen zur Hypothekenbank

Hypothekenbanken müssen sich auch an gewisse Vorgaben halten. Sie sind dem Hypothekenbankgesetz unterworfen, welches über strenge Auflagen verfügt, in welchem Rahmen diese Geschäfte getätigt werden dürfen. War eine Bank bisher nicht im Hypothekengeschäft tätig, möchte dies aber in Zukunft gern in ihr Portfolio mit übernehmen, muss diese eine Lizenz erwerben. Nach Erwerb und Zulassung darf die Bank im Hypothekengeschäft tätig werden. Diese Regelung ist vorhanden, da das Hypothekengeschäft einen gesonderten Bereich der Kreditwirtschaft darstellt. Angestellte einer Hypothekenbank müssen sich oft Fortbildungen unterziehen, da sich hier oft Änderungen in den Rechten und Pflichten ergeben.