Hausfinanzierung

Hausfinanzierung – Was ist das?

Der Traum vom eigenen Haus – wer hat diesen nicht?

Um sich diesen Traum erfüllen zu können, ist es in den meisten Fällen so, dass wir für den Bau oder Kauf des eigenen Hauses einen Kredit aufnehmen muss, da sie zu wenig Eigenkapital besitzen. In diesen Fällen findet die Hausfinanzierung Anwendung.

Die ersten Schritte für die eigenen 4 Wände

Haben Sie sich dafür entschieden, nicht länger in Miete zahlen zu wollen und Sie Ihr eigener Hausherr werden möchten, werden nun genügend Fragen auftreten. Soll es ein Hausbau werden oder doch lieber der Erwerb einer bestehenden Immobilie? Was sind Eigenkapital, Tilgung und Beleihungswert? Im Folgenden werden wir hoffentlich etwas Lichts ins Dunkel bringen.

Hausbau und Finanzierung

Haben Sie sich für den Bau eines Eigenheims oder Mehrfamilienhauses entschieden und somit gegen den Erwerb einer bestehenden Immobilie müssen Sie einige Dinge mehr beachten. Wie groß sollte das Grundstück sein, damit darauf ein Stellplatz, ein Haus und noch etwas Garten Platz finden? Wie hoch sind die Grundstückspreise? Hier ist es ratsam, die Grundstückspreise an verschiedenen Standorten zu vergleichen, da jede Gemeinde andere Grundstückspreise hat. Je nach Stadtteil kann es sein, dass Sie entweder den doppelten qm-Preis für ein Grundstück zahlen müssen oder doppelt so viele qm für den gleichen Preis bekommen. Für die Ermittlung der Nebenkosten ist der Quadratmeterpreis auch sehr entscheidend. Die Nebenkosten betragen meist zwischen einem und drei Euro je Quadratmeter.

Sobald Sie sich für das Grundstück entschieden haben, werden die Baukosten berechnet. Sie sollten sich einen vertrauenswürdigen Bauunternehmer suchen, welcher Ihnen diese dann berechnet. Auch hierbei sollten Sie mehrere Bauunternehmer vergleichen.

Bei den Baukosten trifft es zu, je einfacher die Bauweise, desto niedriger die Baukosten. Fertig- oder Typenhäuser bieten hier viel Sparpotential, denn es ist kein separater Architekt notwendig.

Hausfinanzierung einer Bestandsimmobilie

Haben Sie sich entschieden, ein bestehendes Objekt zu erwerben, ist es sinnvoll sich mehrere Objekte anzuschauen und zu vergleichen. Hierbei können Sie einen Experten wie zum Beispiel einen Architekten oder Bauingenieur hinzuziehen. Dies ist in vielen Fällen sinnvoll, denn oft müssen die Objekte noch modernisiert oder saniert werden. Der Experte kann Ihnen dann die Kosten erreichen, welche in diesem Falle auf Sie zukommen würden.

Grundlagen der Hausfinanzierung

Sie haben ein Objekt gefunden und wissen wie hoch der Kaufpreis oder die Baukosten sind, dann geht es nun an die Hausfinanzierung. Zunächst sollten Sie schauen, wieviel eigene Mittel (Eigenkapital) Ihnen zur Verfügung steht. Eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist grundsätzlich möglich, aber nicht zu empfehlen, da diese riskanter und nur mit ungünstigeren Konditionen verbunden ist.

Sie können die Summe, die benötigt wird um das Haus zu finanzieren, um Ihre Eigenleistung reduzieren. Hierbei übernehmen Sie als Bauherr bestimmte Leistungen in Eigenregie. Viele Banken akzeptieren hier bis zu 20% bzw. 20.000 € als Eigenleistungswert.

Als nächstes müssen Sie sich Gedanken machen, wieviel Geld Sie monatlich zur Abzahlung der Finanzierung aufbringen können und wie lange Sie dies machen möchten. Es sollten Ihnen dennoch genügend finanzielle Mittel für Ihren Lebensunterhalt übrigbleiben.

Arten der Hausfinanzierung

Die meisten Hausfinanzierung werden mit einem Annuitätendarlehen finanziert. Hierbei sind die monatliche Tilgungsrate und der monatliche Zinssatz gleichbleibend. Die Restschuld wird hier kontinuierlich reduziert. Da die aktuellen Bauzinsen recht niedrig sind, lohnt es sich, die Finanzierung über einen längeren Zeitraum festzuschreiben. Üblich sind hier im Moment 15 Jahre und mehr.

Möchten Sie Ihr Haus jedoch flexibel finanzieren, können Sie ein variables Darlehen in Anspruch nehmen. Die Zinsen werden dabei alle drei Monate an das aktuelle Zinsniveau angepasst. Sie können die Baufinanzierung in dieser Variante monatlich kündigen, jederzeit voll begleichen oder in ein Annuitätendarlehen umwandeln.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit bestimme Förderkredite wie einen der KfW-Bank in Anspruch zu nehmen. Unter bestimmen Bedingungen können Sie hierbei Zinsen ab 0,75% für den Kauf, Neubau oder einer Modernisierung einer Immobilie erhalten.

Als letzte Möglichkeit bietet sich auch ein Bausparvertrag an, welchen Sie unter Umständen schon angespart haben, da Sie sich schon etwas länger mit dem Gedanken beschäftigen, in die eigenen vier Wände zu ziehen.