Forward Darlehen

Forward Darlehen – Was ist das?

Das Forward Darlehen wird auch als Anschlussfinanzierung bezeichnet, nur mit einer kleinen Abweichung. Die Abweichung zur normalen Anschlussfinanzierung besteht darin, dass bereits vor Ablauf der Zinsbindungsfrist und somit vor Ablauf des Darlehens bereits ein neues Darlehen abgeschlossen wird.

Der Abschluss der neuen Finanzierung kann teilweise bis zu 60 Monate im Voraus gemacht werden, in der Regel akzeptieren die Banken den neuen Abschluss zwischen 36 und 60 Monaten im Voraus. Entscheidend für den richtigen Zeitpunkt ist für den Darlehensnehmer immer die Zinsentwicklung der Folgezeit. Diese ist meist recht unklar und der Kreditnehmer muss hierbei den richtigen Zeitpunkt abpassen, um einen möglichst niedrigen Zinssatz für das Forward Darlehen zu bekommen. Je länger die Laufzeit des noch bestehenden Darlehens, desto schwieriger gestaltet sich dies für den Kreditnehmer.

Die Auszahlung des Forward Darlehens erfolgt pünktlich zum Auslauf Ihrer Sollzinsbindung und löst somit reibungslos Ihre Finanzierung ab. Sie können auch eine Umschuldung bei einer anderen Bank beantragen. Dies geschieht auch reibungslos. Der Zinssatz wird auch bei gleichbleibendem oder nur geringfügig geändertem Zinssatz etwas höher ausfallen, da die Banken sich das Forward Darlehen natürlich auch bezahlen lassen. Diesen Aufschlag bezeichnet man dann als Zinsaufschlag für die Vorlaufzeit pro Monat. Er liegt in etwa zwischen 0,0025 und 0,04 %. Sind die Zinsen extrem gefallen, kann es auch sein, dass Sie gar keinen Aufschlag zahlen müssen. Diese erhalten Sie jedoch nur für den Zeitraum der Vorlaufzeit, danach kommt der normal vereinbarte Zinssatz zum Tragen.

Das Forward Darlehen stellt für den Kreditnehmer einen verbindlichen Kreditvertrag dar, an welchen sich sowohl die Bank als auch der Kreditnehmer halten müssen. Haben Sie somit einen Vertrag unterschrieben, dann müssen Sie den Kredit auch annehmen und entsprechend der vereinbarten Konditionen zurückzahlen. Dies gilt auch, wenn der Zinssatz dann viel günstiger wäre, als Sie in abgeschlossen haben. Sollten Sie dennoch den Kreditvertrag nicht nehmen, dann wird die Bank zusätzliche Kosten in Form einer Nichtabnahmeentschädigung verlangen.

Vorteile des Forward Darlehens

Die die Möglichkeit, dass Sie bis zu 60 Monate im Voraus die Zinsen verhandeln können, schließen Sie schon frühzeitig das Risiko steigender Zinsen für den zukünftigen Kredit aus. Weiterhin sichern Sie sich günstige Konditionen, ohne dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen, was bei anderen Kreditformen der Fall sein kann. Zusätzlich erhalten Sie eine gewisse Planungssicherheit über Ihre Sollzinsbindung hinaus, da die neue Ratenzahlung und auch die neue Sollzinsbindung ebenfalls erst zum Auszahlungstermin fällig werden.

Nachteile des Forward Darlehens

Was ein Vorteil für Sie sein kann, kann ebenfalls zum Nachteil werden. Sinkt das Zinsniveau entgegen Ihrer Annahmen weiter als Sie im Forward Kredit vereinbart haben, dann haben Sie keine Möglichkeit, den günstigeren Zinssatz zu erhalten. Ebenfalls ist es schwer möglich aus dem Kreditvertrag auszutreten, wenn sich Ihre privaten Verhältnisse sei es durch einen Umzug oder einen Arbeitgeberwechsel ändern sollten und Sie nicht mehr in der Lage sind, die monatlichen Raten aufzubringen. Sie müssen also gut überlegen, ob Sie so weit im Voraus planen können.