Förderdarlehen

Förderdarlehen – Was versteht man darunter?

Ein Förderdarlehen unterstützt bei Projekten, Bauvorhaben, Erwerb von Wohneigentum oder auch bei der Modernisierung anderer Objekte. Möchte man sich ein eigenes Geschäft oder Existenz aufbauen, dann hilft einem hierbei ein Existenzgründerkredit, welcher auch eine gewisse Förderung darstellt. Förderdarlehen können sehr vielfältig eingesetzt werden. In Deutschland werden Existenzgründer sehr gezielt bei ihren Gründungsvorhaben unterstützt. Als Beispiel sei hier die KfW Bank sowie andere Förderbanken der jeweiligen Bundesländer zu nennen, welche die Existenzgründer auf ihrem Weg in die Selbständigkeit mit finanziellem Kapital und Wissen unterstützen.

Vorteile eines Förderdarlehens sind neben zinsgünstigen Krediten auch die guten Konditionen für eine langfristige Finanzierung sowie in der Möglichkeit, die Kredite ohne Zusatzkosten sofort tilgen zu können.

Anwendungsgebiete von Förderdarlehen

Fast jede Existenzgründung ist mit finanziellen Startschwierigkeiten verbunden, sei es eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit heraus oder direkt nach der Uni. Für jeden Existenzgründer, auch ohne besonders schwere Grundvoraussetzungen, ist die Finanzierung der eigenen Existenz am Anfang eine sehr große Hürde.

Möchte zum Beispiel Jemand in der Gastronomie Fuß fassen und sich ein Bar, ein Café oder ein Restaurant aufbauen, wird er mit Investitionen der Einrichtung der jeweiligen Lokation konfrontiert. Möchte sich jemand im handwerklichen Bereich selbständig machen, muss er unter Umständen Maschinen anschaffen, welche auch ihren Preis haben. Und auch im Dienstleistungsbereich kann die Ausstattung eines Home-Office für Investitionen sorgen. Dies sind nur einige wenige Beispiele, bei welchen ein Förderdarlehen dem Existenzgründer gerade am Anfang eine finanzielle Starthilfe bietet.

Arten der Förderdarlehen

Es gibt verschiedenen Arten der Förderdarlehen, welche sich im Finanzierungsvolumen und der Laufzeit unterscheiden.

Förderdarlehen in Form eines Startkredits

Die KfW und auch die einzelnen Förderbanken der Bundesländer stellen Existenzgründern Förderdarlehen für die Unternehmensgründung zur Verfügung. Damit kann der Existenzgründer Investitionen tätigen und Betriebsmittel anschaffen. Das Volumen dieser Förderkredite liegt meist bei 100.000 Euro. Für eine Entlastung der Existenzgründer sorgen hierbei tilgungsfreie Zeiten teilweise sehr günstige Zinssätze. Der Antrag dieses Förderdarlehens geht in der Regel an die Hausbank.

Mikrofinanzierung durch Förderdarlehen

Die Höhe des Mikrokredits liegt meist nicht höhe als 25.000 Euro. Oft liegen Zusagen sogar schon bei einem Kreditvolumen von nur 5.000 Euro. Dieses Förderdarlehen wird durch eine Förderbank vergeben, sowie Mikrofinanzinstitute, die sich auf diese Art der Förderdarlehen spezialisiert haben. Diese Förderbanken prüfen die Kreditanträge und empfehlen die Bewilligung. Die Kredite selbst werden aus dem Mikrokreditfonds Deutschland finanziert, welcher durch die GLS Bank verwaltet wird. Die Rahmenbedingungen hierbei lauten

  • Laufzeit bis 3 Jahre
  • Laufzeit bis 3 Jahre
  • zunächst Bewilligung von kleineren Beträgen, spätere Erhöhung auf 20.000 Euro möglich
  • monatliche oder endfällige Tilgung
  • Förderdarlehen durch den Mikrokredit von den Förderbanken im Detail

Betriebsmittelkredit als Förderdarlehen

Diese Kreditform wird von den Hausbanken und den Förderbanken vergeben. Sollten Sie das Förderdarlehen nicht von Ihrer Hausbank bekommen, können Sie dennoch über Ihre Hausbank einen Antrag an die jeweilige Förderbank stellen, um dort ein Förderdarlehen zu beantragen. Bei diesen Förderdarlehen betragen die Laufzeiten bis zum 5 Jahren. Das Volumen des Förderkredits ist höher als beim Startkredit und in den meisten Fällen gibt es auch hier tilgungsfreie Jahre. Diese Art des Darlehens dient der kurz- bis mittelfristigen Finanzierung des Umlaufvermögens eines Unternehmens wie zum Beispiel den Waren und Vorräten, Rohstoffen oder der Finanzierung von Forderungen.

Förderdarlehen mit Investitionskredit

Das ist eine Kreditform, welche grundsätzlich jede Bank vergibt. Für die Beantragung des Förderdarlehens sollten Sie sich für das Bankgespräch gut vorbereiten, damit die Bereitschaft der Bank Ihnen den Kredit zu bewilligen, steigt. Die Laufzeit dieses Förderdarlehens richtet sich nach der Nutzungsdauer des Investitionsobjekts. Der Antrag wird erneut über die Hausbank gestellt. Hier kann sich das Finanzierungsvolumen auf bis zu 10 Mio. Euro belaufen. Auch bei dieser Kreditform sind tilgungsfreie Jahre möglich. Dieses Darlehen dient der Finanzierung von Gegenständen des Anlagevermögens wie zum Beispiel Maschinen, Gebäude, Grundstück oder Fahrzeuge.