Call-Kredit

Call-Kredit – Was versteht man darunter?

Ein Call-Kredit ist ein Kredit, der in einer anderen Währung als der landesüblichen Währung aufgenommen wird. Er wird deshalb auch als „Fremdwährungskredit“ bezeichnet. Es ist grundsätzlich möglich einen Kredit in allen möglichen Währungen aufzunehmen, wie zum Beispiel in US-Dollar oder Schweizer Franken allerdings liegt hier die Kreditsumme bei mindestens 50.000 EUR. Hintergrund hierbei ist, dass die Kursschwankungen für ein relativ hohes Risiko für die Banken bedeuten. Weiterhin verlangen die Banken Sicherheiten, welche den Wert der Kreditgrundsumme deutlich überschreiten. In der Regel muss man geforderte Sicherheiten mit 120% der Grundsumme des Kredites annehmen.

Der Call-Kredit kann für drei unterschiedliche Zeitspannen vergeben werden. Man unterscheidet zwischen kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Call-Krediten. Die kurzfristigen Call-Kredite haben eine Laufzeit von einem Monat bis zu einem Jahr. Hierbei ist die Laufzeit an einen festen Zinssatz gebunden. Bei mittel- oder langfristigen Call-Krediten bemisst sich die Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren. Diese sind dann entweder an einen festen Zinssatz gebunden oder haben eine Zinsanpassung von drei oder sechs Monaten.

Der Call-Kredit muss in einer Summe zu einem im Kreditvertrag festgelegten Zeitpunkt zurückgezahlt werden. Während der Laufzeit fallen hierbei nur Zinsen an.

Was sind die Gründe für die Aufnahme eines Call-Kredites?

Der Kreditnehmer wiederum erhofft sich hierbei günstige Kursentwicklungen im Zeitpunkt der Rückzahlung. Das Risiko ist aber nicht nur für die Banken sondern auch für den Kreditnehmer nicht zu unterschätzen. Kursschwankungen können nicht exakt vorausgesagt werden was für einen Call-Kredit immer Spekulationen bedeutet.

Gewinne mit Call-Krediten – Ist das möglich?

Ein Call-Kredit ist vergleichbar mit dem Währungshandel an der Börse. Als erstes sucht man sich zwei Währungen heraus, zum Beispiel den Euro und den US-Dollar. Dann beschäftigt man sich mit deren Kursschwankungen. Spekuliert man nun darauf, dass der Kurs der einen Währung im Vergleich zur anderen Währung ansteigt, kann man Gewinne machen, vorausgesetzt man hat mit seiner Vermutung Recht gehabt.

Ziel des Call-Kredites ist immer, dass man der Bank einen geringeren Kreditbetrag zurückzahlen muss, als man von ihr bekommen hat. Nicht zu vergessen sei hierbei aber auch der Zinssatz, den man an die Bank für die Dauer des in Anspruch genommenen Kredites zahlen muss.

Das Prinzip ist sowohl an der Börse als auch bei Call-Krediten das Gleiche.

Call-Kredite sind wegen ihrer hohen Kreditsumme nur für große Investitionen geeignet.