EC Kartenlesegerät

Kartenlesegeräte

Mit einem Kartenlesegerät können Sie Kartenzahlungen mit Debit- oder Kreditkarten akzeptieren.

Moderne Kartenlesegeräte müssen Magnetstreifen- und Chipkarten lesen können und NFC-fähig sein (NFC = Contactless Payment per Card).

Grundsätzlich unterscheidet man folgende zwei Typen:

  • mobile Kartenlesegeräte
  • stationäre Kartenlesegeräte

Bargeldloses Bezahlen mit einem Kartenlesegerät

In Deutschland werden immer mehr Kartenzahlungen mit durchschnittlich höheren Einzelverkäufen als Barzahlungen getätigt.

Wenn am Eingang des Geschäfts auf die Akzeptanz der Karte hingewiesen wird, sollten die Kunden zu spontanen Einkäufen motiviert werden. Darüber hinaus erwarten viele ausländische Touristen eine bequeme Kreditkartenzahlung.

Bargeldloses Bezahlen gewinnt mit Zahlungskarten auch bei kleinsten Beträgen an Bedeutung. Einige Unternehmen haben jedoch noch kein Kartenterminal.

Die Verwendung teurer stationärer EC-Kartenlesegeräte erfordert insbesondere für Kreditkartenlesegeräteinen Mindestumsatz und hohe monatliche Gebühren. Mittlerweile gibt es jedoch günstige mobile Kartenleser für Kartenzahlungen ohne Fixkosten.

Viele Anbieter bietet einen solches Kartenlesegerät für Mobiltelefone und Tablets zum schnellen Bezahlen an, dazu später mehr. Unser handlicher EC-Kartenlesegerät oder Kreditkartenlesegeräte sorgt für steigende Umsätze, denn guter Kundenservice zeichnet sich durch verschiedene Zahlungsmöglichkeiten aus.

Einzelhandelsgeschäfte können dank mobilem bargeldlosem Bezahlen einfach organisiert werden. Geringe Bargeldbestände ziehen keine Diebe an und in vielen Fällen kann der Zahlungsvorgang schneller durchgeführt werden.

Der Ablauf der Zahlung lässt sich in vier Schritte herunter brechen:

Kartenlesegeräte: Anwendung
Quelle: https://www.izettle.com/de/kartenlesegerate

 

Mobile Kartenlesegeräte

Mobile Kartenlesegeräte sind für den Einsatz unterwegs und überall im Restaurant oder Geschäft konzipiert. Das Gerät hat somit keinen festen Platz mehr, sondern kann direkt zum Kunden gebracht werden („Mobile Payment“).

Die Geräte haben einen Akku, der die Stromversorgung übernimmt. Der Akku kann in der Regel über USB geladen werden und sollte mindestens einen Arbeitstag Strom liefern. Dies ist bei allen neueren Geräten der Fall.

Zahlung: Der Kartenleser muss eine Verbindung zum Smartphone oder Tablet herstellen, um die Zahlung zu veranlassen (z. B. über das Internet). Er hat als Schnittstelle – in der Regel Bluetooth. Einige Geräte werden auch einfach in die Kopfhörerbuchse des Smartphones eingesteckt.

Stationäre Kartenlesegeräte

Diese Kartenlesegeräte sind entweder fester Bestandteil eines Kassensystems oder sie sind über Kabel mit dem Kassensystem verbunden.

Diese Geräte finden Sie zum Beispiel in den Läden großer Handelsketten, im Grunde überall dort, wo es eine feste Kasse gibt, an der Sie für Einkäufe und Dienstleistungen bezahlen.

Anbieter

Unter den Anbietern von Kartenlesegeräten gefallen uns besonders die Lösungen von:

Aber auch die großen Banken, wie die Sparkasse geben Kartenlesegeräte aus. Nach unseren Erfahrungen allerdings zu nicht so guten Konditionen, daher haben wir diese hier nicht aufgeführt, möchten sie der Vollständigkeit halber aber trotzdem nennen.

Wie funktioniert ein EC-Kartenlesegerät?

Mit Hilfe eines Kartenlesegeräts können Zahlungen bargeldlos getätigt werden. Der Zahlungsbetrag wird entweder automatisch auf dem Display des Kartenlesers angezeigt oder vom Verkäufer manuell eingegeben.

Der Kunde legt nun seine Debit- oder Kreditkarte in den Kartenleser ein. Anschließend erfolgt der Bezahlvorgang durch Eingabe der PIN oder Durchführung einer Unterschrift.

Nach erfolgreicher Identifikation wird die Übermittlung der Bankdaten über den Kartenleser an die Bank und der Zahlungsbetrag vom Bankkonto des Kunden abgebucht.

So ist ein Kartenleser aufgebaut

Ein Kartenleser besteht aus verschiedenen Komponenten. Moderne Kartenleser haben folgende Komponenten:

  • Anzeige
  • Eingabefeld (PIN-Pad)
  • NFC-Antenne für kontaktloses Bezahlen
  • Chipkarten-, PIN- und Magnetstreifenleser
  • Sicherheitsmodul
  • Modul zur Stromversorgung (Strom, Batterie oder Batteriebetrieb)

Die Komponenten eines Kartenlesers können variieren. Während ältere Kartenleser nur über Chipkartenleser verfügen, verfügen moderne Kartenleser über eine NFC-Antenne für das kontaktlose Bezahlen.

Auch das Modul zur Stromversorgung ist variabel. Beispielsweise werden mobile Kartenleser normalerweise mit Batteriestrom betrieben und können über die USB-Schnittstelle aufgeladen werden.

Wie viel kostet ein Kartenlesegerät? Eine Beispielrechnung

Für unser Beispiel haben wir ein Geschäft genommen, in dem pro Tag 10 EC-Kartenzahlungen getätigt werden (= 200 pro Monat bei 5 Öffnungstagen pro Woche). Der Durchschschnitttsbetrag pro Kartenzahlung liegt bei 50 Euro. Die einmaligen Kosten lassen wir der Übersichtlichkeit halber weg.

LeistungBetrag pro Monat
Miete für das Kartenlesegerät6,99 Euro
Servicepauschale5,99 Euro
Umsatz der Karte (10.000 Euro)25 Euro
200 Transaktionen18 Euro
Gesamtkosten55,98 Euro

Die Kosten sind nur ein Beispiel und variieren selbstverständlich, je nach Wahl des Anbieters und dessen Kostenmodelle. Allerdings kann die Rechnung als grober Anhaltspunkt genommen werden.