Bekannt aus den Medien

TÜV-zertifiziert

Konto & Sicherheit

So funktioniert's

1
Teilen Sie Ihren persönlichen Link mit Freunden
2
Ihr Freund erstellt ein Konto und zahlt mind. 100 € ein
3
Wir kontaktieren Sie und Sie wählen Ihre Prämie

*Teilnahmebedingungen: Das neue Mitglied muss sich beim ersten Aufruf des persönlichen Werbe-Links bei CASHBOARD registriert haben. Die Versendung der Gutscheine erfolgt spätestens 4 Wochen nach Mindesteinzahlung von 100 € und Portfoliostart des neuen Mitglieds. Ein Freund kann nur einmal geworben werden. Sollte ein geworbener Freund persönliche Werbe-Links von mehreren Mitgliedern von CASHBOARD erhalten, gilt der Link, auf den er vor der Registrierung zuletzt geklickt hat. Diese Aktion ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Wir behalten uns das Recht vor, diese Aktion nicht weiter fortzuführen oder die Bedingungen anzupassen, indem wir eine neue Version dieser Bedingungen auf unsere Webseite stellen. Eine Barauszahlung des Gutscheinwertes ist nicht möglich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

**Erweiterte Teilnahmebedingungen "Be my Valentine"-Aktion:
Werber: Die Erlebnisgutscheine erhalten Sie von Jochen Schweizer. Die Versendung der Erlebnisgutscheine erfolgt spätestens 4 Wochen nach Mindesteinzahlung von 500 € und Portfoliostart des neuen Mitglieds. Der Werber erhält eine E-Mail mit dem jeweiligen Gutschein-Code, der dann eingelöst werden kann.
Geworbener: Das neue Mitglied muss sich beim ersten Aufruf des persönlichen Werbe-Links bis zum 13.02.2017 bei CASHBOARD registriert haben und innerhalb von vier Wochen ein Portfolio (keinen Sparplan) in Höhe von 500 € Mindesteinzahlung starten. Das neue Mitglied erhält zum Start des Portfolios ein Startguthaben in Höhe von 50 €. Das Portfolio darf nicht verändert werden. Wenn Änderungen vorgenommen werden, dann kann es zu einer Nichtauszahlung der Prämie kommen.

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:

Wir sind werktags per E-Mail, Live-Chat oder kostenlos telefonisch zwischen 9-18 Uhr erreichbar.

service@cashboard.de 0800 - 70 50 501

FAQ

Die 12 am häufigsten gestellten Fragen

Allgemein

CASHBOARD ist ein anbieterunabhängiges Portal für die Online-Geldanlage. Mit nur einem kostenlosen Konto und Depot ist die Anlage in verschiedene Portfolios, Produkte und Anbieter möglich. Bei CASHBOARD findet jeder sein Portfolio mit dem für ihn richtigen Rendite/Risiko-Verhältnis.
CASHBOARD, mit Sitz in Berlin, zählt zu den führenden Finanztechnologie-Unternehmen in Deutschland und wurde mehrfach ausgezeichnet. Die Wirtschaftswoche kürte CASHBOARD zu einem der "Top-20 FinTech-Unternehmen in Deutschland". Das Unternehmen ist inhabergeführt und wird von weltweit führenden Technologieinvestoren aus Deutschland, Europa und den USA unterstützt. Seit 2014 ist der größte deutsche TV- und Medienkonzern ProSiebenSat1 Media AG an CASHBOARD beteiligt.
CASHBOARD hat keine teuren Außendienstler, nur geringe Marketingkosten und erhält Provisionen für jede Kontoeröffnung und getätigte Anlage von den Anlagepartnern. CASHBOARD möchte die erhaltenen Provisionen an Sie weitergeben. Da CASHBOARD die Provisionen über viele Partner erhält, werden diese in 2 % Mindestrendite gebündelt. Bitte beachten Sie die Hinweise zu Risiken und zur Mindestrendite.
Die Eröffnung und Führung des Konto/Depot ist vollständig kostenlos. Die Kosten für die Konto/Depoteröffnung und Kontoführung, die bei der ebase® und/oder anderen Anlagepartnern anfallen, übernimmt CASHBOARD. Zudem sind alle Transaktionen für Sie kostenlos. In der Regel werden durch andere Anbieter entweder Depot-, Transaktions- oder Managementgebühren berechnet. Um die Kosten für CASHBOARD zu decken, wird eine faire Gewinnbeteiligung von jährlich 10 % auf den letzten Höchststand berechnet.
Nein, CASHBOARD hat generell keinen Zugriff auf Ihr Geld. Nur im Falle einer wirksamen Erteilung einer Kontovollmacht durch den Kunden kann CASHBOARD im Auftrag des Kunden Zahlungsaufträge ausführen.
Die Verfügbarkeit Ihres Geldes ist abhängig davon, welches Portfolio Sie ausgewählt haben. Für Fonds und ETFs bedeutet dies, dass eine Auflösung innerhalb weniger Werktage möglich ist. Die Laufzeit aller anderen Anlageprodukte können Sie jederzeit vor dem Kauf aus den relevanten Dokumenten und / oder der CASHBOARD-Anzeige entnehmen. Bspw. haben Anlagen in Immobiliendarlehen in der Regel eine Laufzeit zwischen 1 und 3 Jahren. Für Fonds- und Tradingprodukte bedeutet dies, dass eine Auflösung innerhalb weniger Werktage möglich ist.
Ihr über CASHBOARD angelegtes Konto/Depot wird von unserer Partnerbank (ebase®) verwaltet. ebase gehört zur comdirect-Gruppe und unterliegt der deutschen gesetzlichen Einlagensicherung und ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen. Damit sind Spar-, Sicht- und Termineinlagen bei der Bank geschützt. Das Depot dient der Verwahrung Ihrer Anlagen. Ihre Finanzanlagen gehören juristisch Ihnen, d.h. eine Insolvenz von CASHBOARD, unserer Partnerbank, der Investmentgesellschaft (unter dem Begriff: Sondervermögen) oder der Produktanbieter hat keinen Einfluss auf Ihr Geld. Durch die Einbindung unserer Partnerbank bleibt die Sicherheit Ihrer Finanzanlage wie bei jeder Bank erhalten.
Die Zinsen werden Ihnen nach 12 Monaten durch CASHBOARD auf Ihr Konto gutgeschrieben, wenn Ihre Anlage weniger als die Mindestrendite von 2 % erreicht hat. D.h. nach Ablauf von 12 Monaten wird Ihr Konto/Depotstand überprüft. Haben Sie bereits eine Rendite / Ertrag von 2 % erreicht, wird diese als Mindestrendite gewertet. Sollten Sie die Mindestrendite nicht erreicht haben, wird Ihre Anlage durch CASHBOARD bis zur Mindest-Verzinsung aufgestockt.
CASHBOARD bietet Ihnen die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Portfolios zu wählen. Möchten Sie möglichst hohe Gewinne erzielen, gibt es auch ein höheres Verlustrisiko. Sie möchten dieses Risiko nicht eingehen? Dann entscheiden Sie sich für das Kapitalschutz-Portfolio. Hier sind der Erhalt des Kapitals und 2 % Mindestrendite pro Jahr (auf max. 10.000 EUR Anlagesumme beschränkt) garantiert. Bei dem Portfolio "Renditeorientiert" besteht ein moderates Risiko, dafür ist aber auch eine höhere Rendite möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Kapitalschutz und zur Mindestrendite sowie unseren Risikohinweis.
Ja, Sie wählen eines der wissenschaftlich fundierten Portfolios damit Ihr Geld sinnvoll angelegt ist und Renditen erwirtschaften kann. Zudem zahlt CASHBOARD 2 % Mindestrendite (auf max. 10.000 € Anlagesumme beschränkt), die durch Weitergabe von Provisionen unserer Produktpartner gezahlt werden und somit nur durch eine Anlage in eines der Portfolios möglich sind.
Sie können jederzeit Geld auf Ihr Konto/Depot einzahlen. Dazu können Sie entweder die Überweisungsdaten in Ihrem Profil oder die Möglichkeit der Lastschrift verwenden. Mit der Lastschrift erhalten Sie einen Geldmarktfonds, welcher anschließend für die eigentliche Geldanlage verkauft wird. Für die Anlage des Geldes in Ihr Portfolio müssen Sie sich einloggen und den Betrag investieren. Ebenso können Sie jederzeit eine Auszahlung tätigen. Dazu wird Ihr gewünschter Betrag aus Ihrem Portfolio verkauft, so dass Sie anschließend über das Geld auf Ihrem Konto bei unserer Partnerbank verfügen können.
Eine Vollmacht ist zwingend erforderlich, damit Sie über CASHBOARD auf Ihr Konto bei der ebase zugreifen können. Die Vollmacht bevollmächtigt uns lediglich dazu, Ihre Willenserklärung zum Kauf oder Verkauf von Anlagen an die EBASE zu übermitteln. CASHBOARD verfügt niemals eigenmächtig über Ihr Konto!
Darüber hinaus ist die Vollmacht erforderlich, um unsere externen Produktpartner anzubinden, die Bestandteil Ihres Portfolios sein können.
Wenn Sie Geld auszahlen möchten, loggen Sie sich bitte mit Ihrer Depotnummer und Ihrem Pin, welcher Ihnen postalisch nach Kontoeröffnung zugegangen ist, in Ihr Konto unter ebase.com ein und beauftragen Sie die Überweisung zu Gunsten Ihres Referenzkontos. Sollte Ihr Geld noch investiert sein, so können Sie die Funktion "Verkaufen" verwenden.

Zu CASHBOARD

CASHBOARD ist Europas erster und einziger kuratierter Marktplatz für Kleinanleger, welcher alle Anlagekategorien abdeckt, und ist eines der am schnellsten wachsenden Online-Vermögensplattform in Deutschland. Während andere Anbieter nur ein einziges Produkt verkaufen, bietet Cashboard ein individuell abgestimmtes Portfolio mit Zugang zum kompletten Markt, von traditionellen Investmentprodukten (Tagesgeld, Aktien, Fonds, ETFs), hin zu dem schnell wachsenden Segment alternativer Investmentprodukte (P2P Lending, KMU Lending, Immobilien Crowdinvesting, Edelmetalle, nachhaltige Investments etc.).
Mit CASHBOARD haben Privatpersonen ab sofort die Möglichkeit, ihr Kapital diversifiziert, also breit gestreut, anzulegen. Bei CASHBOARD profitieren Anleger vom Portfolio-Management, von der Steueroptimierung sowie von der Risikobegrenzung durch vollautomatische Tools. Entsprechend ihrer Anlageziele können Nutzer von CASHBOARD dabei nicht nur klassische Anlageformen (Fonds, Aktien, Immobilien, Tagesgeld), sondern auch moderne Investments (Lending, Crowdfunding, Social Trading) nutzen.

Führende europäische FinTechs und namhafte Banken sind bereits Partner von CASHBOARD, das dadurch derzeit mehr als 6.500 verschiedene Investmentprodukte auf einer offenen Technologieplattform anbietet. Kleinanleger profitieren von der One-Stop-Shop Lösung, welche es ermöglicht, alle Anlagen in einem einzigen Account zu verwalten. Für unsere Kunden ist die Plattform komplett kostenfrei, ausgenommen einer erfolgsabhängigen Gewinnbeteiligung.
CASHBOARD ist bekannt als eine der Top-9 Wealth-Tech-Unternehmen in Europa (2017) und eines der marktführenden Unternehmen in Deutschland (Aixigo/Springer 2016). Das Team hat bereits verschiedene namhafte Preise gewonnen, inklusive Europas höchstdotiertem Startup Preis – dem SevenVentures Pitch Day der NOAH London, mit einem Wert von 4 Millionen Euro TV-Budget.

Das Unternehmen, mit Sitz in Berlin, hat bis heute 5 Millionen Euro von hochrangigen, internationalen VCs, unter anderem 500 Startups, Earlybird, Digital Space Ventures, Redalpine und ProSiebenSat1, eingeworben.
Einfach immer und überall erreichbar per Smartphone, Tablet oder Desktop PC. Die CASHBOARD-Website ist bequem von überall aufrufbar. Sie können jederzeit sehen, wie es um Ihr Geld steht.
Die Website steht Ihnen in den Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung.
Für weitere Fragen erreichen Sie uns per E-Mail, Live-Chat oder unter der kostenfreien Hotline 0800 - 70 50 501 (Montag bis Freitag von 9-18 Uhr).
CASHBOARD ist eine reine Technologieplattform. Ihr Geld und Ihre Wertpapiere liegen sicher bei der deutschen Vollbank ebase® (eine Tochter der comdirect). Somit gilt auch die Einlagensicherung, sogar über 100.000 € hinaus.

So nutzt CASHBOARD nicht nur moderne Portfoliotheorien, sondern setzt auch bei der Technologie auf führende IT-Lösungen, die permanent geprüft und optimiert werden. Wir sind stets bestrebt die höchsten Standards in Bezug auf Datenschutz und aktuellste Sicherheitstechnik halten zu können.
CASHBOARD wurde im Zeitraum 2016 - 2017 von der TÜV Saarland auf Sicherheits- und Portalebene geprüft. Seit 2017 ist CASHBOARD ein geprüftes Onlineportal.

CASHBOARD hat nie Zugriff auf Ihr Geld. Es werden keine Ausgabeaufschläge (Agio) und / oder weitere Gebühren von unseren Kunden entgegengenommen. So ist sichergestellt, dass CASHBOARD nur dann etwas verdient, wenn CASHBOARD Kunden vorab positive Renditen erzielt haben.
Sichern Sie sich und einem Freund jeweils tolle Prämien. Diese sind aber, wie in den Teilnahmebedingungen, nicht kombinierbar. Mehr Infos erhalten Sie unter: https://www.cashboard.de/kunden-werben-kunden

Flex- und Festgeld

Mit dem Flex- und Festgeld haben Sie die Möglichkeit eine weitere Anlageklasse Ihrem Portfolio hinzuzufügen. Sie können zwischen vielen verschiedenen Partnerbanken auswählen.
Bei einem Flexgeld bzw. Flexkonto handelt es sich um ein tagesgeldähnliches Geldanlageprodukt. Oft spricht man hier von einer Kombination von Tages- mit Festgeld. Flexgeld ist demnach mit einem festen Zinssatz und einer festen Laufzeit versehen, wobei die Bank im Kündigungsfall einen geringeren oder keinen Zins zahlt.
Ab einer Anlage von mindestens 2.500 € können CASHBOARD Kunden mit dem bestehenden Sie beliebig viele Tages-/ Flex-/ Festgeldkonten Ihrem Portfolio hinzufügen. Hierzu ist nur ein einmaliges Postident nötig.

Der große Vorteil hierbei ist, dass Sie alle Anlageformen wie Portfolios, Immobilien und Investments mit neuen innovativen Partnern und Tages-, Flex- und Festgeldern auf einer Plattform über einen Zugang erreichen können. Nebst attraktiven Angeboten, bietet CASHBOARD somit zahlreiche Anlageklassen auf einer einzigen Plattform gebündelt an.
Um in Flex- bzw. Festgelder mit CASHBOARD investieren zu können, müssen Sie die folgenden Schritte beachten:
1. Melden Sie sich bei CASHBOARD an. (ca. 30 Sekunden)
2. Eröffnen Sie mit CASHBOARD bequem per Videoident oder Postident Ihr ebase/ CASHBOARD-Konto und -Depot. (ca. 2-3 Bankarbeitstage bei Legitimation per Videoident)
3. Starten Sie unseren Flex- und Festgeldvergleich und wählen Sie Ihr passendes Produkt.
4. Schicken Sie uns, falls nötig, die noch fehlenden Dokumente (z.B. Personalausweis oder Steuerinformationen) und erteilen Sie den Auftrag zum Tages- oder Festgeldangebot.
5. Unterschreiben Sie den Postident, welches Sie von userem Investmentteam erhalten und bringen Sie diesen kostenfrei zur Post (WICHTIG: Bitte vergessen Sie hier nicht Ihren Personalausweis oder Reisepass).
6. Die Sutor Bank (Zinspilot) eröffnet Ihr Konto.

Geschafft! Nun müssen Sie nur noch auf die automatische Eröffnung des Kontos warten.
CASHBOARD kooperiert für alle Flex- und Festgelder mit dem Anbieter ZINSPILOT (Deposit Solutions GmbH). ZINSPILOT bietet die Möglichkeit für CASHBOARD-Kunden einfach und sicher in Flex- und Festgelder, weiterhin auf einer Plattform, investieren zu können.
Die Sutor Bank bietet unserem Partner ZINSPILOT einen sicheren Prozess über eine Referenzkonto-Hinterlegung an. Auszahlungen erfolgen automatisch auf Ihr CASHBOARD-Referenzkonto. Überweisungen auf andere Konten sind ausgeschlossen.

So ist sichergestellt, dass Geldbeträge immer nur zurück auf Ihr Hausbankkonto fließen können. Die Übersicht Ihrer Anlagen können Sie in Ihrem CASHBOARD Dashboard einsehen und verwalten. So kann CAHSBOARD gemeinsam mit dem Partner ZINSPILOT eine Vielzahl neuer Banken im europäischen Raum ohne neue PINs und TANs anbieten.
Um das angelegte Geld auszahlen zu lassen, kontaktieren Sie uns bitte direkt unter investment@cashboard.de. CASHBOARD koordiniert die Auszahlung.
Die Möglichkeit eine Aufstockung in bestehende Flex- bzw. Festgeld vorzunehmen besteht nicht. Um weiteres Geld in einem Flex- und Festgeld anzulegen, starten Sie einfach und bequem unseren Flex- und Festgeldvergleich erneut.
Um Festgeld- und Tagesgeldzinsen über den in Deutschland üblichen Marktdurchschnitt anbieten zu können, listet unser Anlagepartner ZINSPILOT neben deutschen Banken ebenso Festgelder von Banken aus dem EU-Ausland. Dabei werden die Kunden nicht mit ihren Konten ins Ausland vermittelt, sondern erhalten von einem zentralen Konto Zugriff auf ausländische Anlageprodukte. Aktuell befinden sich zehn Angebote von vier verschiedenen Partnerbanken auf CASHBOARD.
Ihr Konto und Depot wird von unserer Partnerbank (ebase) verwaltet. Die ebase gehört zur comdirect-Gruppe und unterliegt der deutschen gesetzlichen Einlagensicherung und ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen. Damit sind Spar-, Sicht- und Termineinlagen bei der Bank geschützt. Das Depot dient der Verwahrung Ihrer Anlagen. Ihre Finanzanlagen gehören juristisch Ihnen, d.h. eine Insolvenz von CASHBOARD, unserer Partnerbank, der Investmentgesellschaft (unter dem Begriff: Sondervermögen) oder der Produktanbieter hat keinen Einfluss auf Ihr Geld. Durch die Einbindung unserer Partnerbank bleibt die Sicherheit Ihrer Finanzanlage wie bei jeder Bank erhalten.

Besonderheit mit unserem Partner ZINSPILOT:
ZINSPILOT ist keine Bank und nimmt selber keine Anlagen entgegen. Für den Service der Flex- und Festgelder kooperiert ZINSPILOT mit renommierten Banken. Das heißt, Ihr Geld genießt weiterhin die volle Einlagensicherung der jeweiligen Bankinstitute. Ihr Geld wird von der ZINSPILOT-Partnerbank über ein bewährtes Treuhandkonto-Prinzip angelegt. Sie bleiben jederzeit der wirtschaftlich berechtigte Inhaber des Anlagebetrages. Der Vorteil: Sie haben immer nur einen Ansprechpartner und einen Vertragspartner in Deutschland – Ihre Partnerbank, die das ZINSPILOT-Konto führt und für Sie als Treuhänder agiert. So können Sie sicher mit dem Service einer deutschen Bank unterschiedliche Bankangebote im In- und Ausland nutzen.

Nach §§ 3 Abs. 1, 4 Anlegerentschädigungsgeseetz (AnlEntG) und Einlagensicherungsgesetz (EinSiG; bis 3. Juli 2015 auch Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz EAEG) sind Ihre Einlagen bei den Anlagebanken voll - gewöhnlich bis 100.000 € je Institut - geschützt. Es greift die jeweilige Einlagensicherung der ausgewählten Anlagebank nach dem gleichen Verfahren, als würden Sie dort direkt ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto eröffnen. Jede Anlagebank bestätigt Ihnen in den Angebotsdetails auf CASHBOARD über einen sogenannten „Informationsbogen für Einleger“ Ihre Ansprüche im Rahmen der Einlagensicherung. Da Sie bei CASHBOARD mit nur einem Konto gleichzeitig bei vielen Banken anlegen können, genießen Sie auch gleichzeitig den Einlagenschutz vieler Banken. Haben Sie über CASHBOARD z.B. fünf Anlagen bei fünf unterschiedlichen Anlagebanken, dann gilt für jede einzelne Anlage jeweils die gesetzliche Einlagensicherung der entsprechenden Anlagebank.
Die allgemeinen Vorraussetzungen sind ein komplett verifiziertes CASHBOARD Konto und Depot sowie ein erfolgreich übermitteltes Postident an unseren Partner ZINSPILOT/ Sutor Bank. Zudem können Sie auf CASHBOARD erst ab einer Anlagesumme von 2.500 € ein Flex- und Festgeld starten.
Ihre gesamte Anlagesumme ist i.d.R. auf 100.000 € je Angebot bei einer ausländischen Bank beschränkt. Wenn die Anlagesumme pro Anlagebank begrenzt ist, darf der Gesamtbetrag aller Anlagen bei dieser Bank 1 Mio. € nicht übersteigen, auch wenn er auf mehrere Anlagen verteilt ist. Möchten Sie in so einem Fall über diese Summe hinaus Geldbeträge anlegen, sollten Sie eine Aufteilung auf weitere Anlagebanken über unseren Flex- und Festgeldvergleich vornehmen.
Ab dem Tag des Anlagestarts erfolgt eine Verzinsung des Anlagebetrages nach der in Deutschland üblichen Zinsberechnungsmethode 30/360, soweit nichts Anderes in den Angebotsdetails ausdrücklich angegeben ist. Wie hierbei üblich, wird entweder der Tag des Anlagestarts oder der Tag des Anlageendes verzinst. Der andere Tag entsprechend nicht. Sollte eine andere Zinsberechnungsmethode angewendet werden, ist dies ausdrücklich in den Angebotsdetails erwähnt. Die Zinszahlungsmethode (monatlich, quartalsweise, jährlich, zur Fälligkeit) wird ebenfalls von der Anlagebank vorgegeben und ist in den Angebotsdetails vermerkt.

Auszahlungen von Zinsen erfolgen zusammen mit den Anlagebeträgen auf das hinterlegte CASHBOARD-Konto.
Je nach Anlageangebot definiert die Anlagebank, ob Anlagebeträge automatisch zu einem zum Laufzeitende der aktuellen Festgeldanlage gültigen Zinssatz wiederangelegt werden können, wenn sich der Anleger für eine Verlängerung entscheidet. Die Bedingungen einer Festgeldanlage entnehmen Sie bitte der jeweiligen Produktinformation. Bietet die Anlagebank eine automatische Verlängerung des Festgeldangebots an, kann diese automatische Wiederanlage nach Anlagestart deaktiviert werden. Kontaktieren Sie dazu einfach unser Investmentteam unter: investment@cashboard.de
Sie übermitteln einmalig Ihre Kontoeröffnungsinformationen mit den CASHBOARD-Daten an die Sutor Bank per Postident. Danach können Sie einfach und bequem Ihr passendes Produkt auf CASHBOARD in Auftrag geben.
Ihre Daten liegen in sicheren Rechenzentren auf deutschen Servern.
Die Zinsbescheinigungen erhalten Sie bis Ende des ersten Quartals des folgenden Kalenderjahres in Ihrem Profil. Bei Rückfragen melden Sie sich einfach bei unserem Investmentteam unter: investment@cashboard.de
In der Bundesrepublik Deutschland unterliegen Zinserträge, eines in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anlegers, grundsätzlich der Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer), dem Solidaritätszuschlag und ggf. der Kirchensteuer. Für sämtliche Kapitalerträge gilt der pauschale Abgeltungssteuersatz von 25 %. Hinzu treten allerdings noch jeweils 5,5 % Solidaritätszuschlag und 8 % / 9 % Kirchensteuer (wenn Kirchensteuerpflicht besteht). In Bayern und Baden-Württemberg liegen die Hebesätze für die Kirchensteuer bei 8 %, in allen übrigen Bundesländern bei 9 %.

Die deutschen Anlagebanken führen Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag automatisch ab. Die Kirchensteuer wird nicht im Rahmen des Abzugsverfahrens erhoben, sondern im Rahmen der Einkommensteuererklärung, des einzelnen Anlegers, durch das Finanzamt festgesetzt.

Für das Jahr, in welchem Zinserträge für die Anlage angefallen sind, erhält der Anleger bis spätestens März des Folgejahres eine Zinsbescheinigung. Die Zinsbescheinigung wird von unserem Partner ZINSPILOT mit der zu Ihnen passenden Bank erstellt und enthält eine Aufstellung aller Zinserträge und ggf. abgeführter Steuern für das entsprechende Jahr und kann vom Anleger im Rahmen einer Einkommensteuererklärung eingereicht werden. Der Anleger wird per E-Mail benachrichtigt, sobald eine Zinsbescheinigung abrufbar ist.

Alle Angaben können sich durch Änderung in der Besteuerung ändern. Die Angaben basieren auf dem aktuellen Informationsstand. Sie sind unverbindlich und stellen keine steuerliche Beratung dar. Grundsätzlich richtet sich die Besteuerung nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte direkt unter: service@cashboard.de oder investment@cashboard.de
Die ONEY BANK S.A. führt keine Steuern ab. Zinserträge werden von der ONEY BANK S.A. brutto ausgezahlt.

In der Bundesrepublik Deutschland unterliegen Zinserträge, eines in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anlegers, grundsätzlich der Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer), dem Solidaritätszuschlag und ggf. der Kirchensteuer. Für sämtliche Kapitalerträge gilt der pauschale Abgeltungssteuersatz von 25 %. Hinzu treten allerdings noch jeweils 5,5 % Solidaritätszuschlag und 8 % / 9 % Kirchensteuer (wenn Kirchensteuerpflicht besteht). In Bayern und Baden-Württemberg liegen die Hebesätze für die Kirchensteuer bei 8 %, in allen übrigen Bundesländern bei 9 %.

Die deutschen Anlagebanken führen Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag automatisch ab. Die Kirchensteuer wird nicht im Rahmen des Abzugsverfahrens erhoben, sondern im Rahmen der Einkommensteuererklärung, des einzelnen Anlegers, durch das Finanzamt festgesetzt.

Für das Jahr, in welchem Zinserträge für die Anlage angefallen sind, erhält der Anleger bis spätestens März des Folgejahres eine Zinsbescheinigung. Die Zinsbescheinigung wird von unserem Partner ZINSPILOT mit der zu Ihnen passenden Bank erstellt und enthält eine Aufstellung aller Zinserträge und ggf. abgeführter Steuern für das entsprechende Jahr und kann vom Anleger im Rahmen einer Einkommensteuererklärung eingereicht werden. Der Anleger wird per E-Mail benachrichtigt, sobald eine Zinsbescheinigung abrufbar ist.

Alle Angaben können sich durch Änderung in der Besteuerung ändern. Die Angaben basieren auf dem aktuellen Informationsstand. Sie sind unverbindlich und stellen keine steuerliche Beratung dar. Grundsätzlich richtet sich die Besteuerung nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte direkt unter: service@cashboard.de oder investment@cashboard.de
In Lettland wird durch die Anlagebank zum Zeitpunkt der Zinszahlung eine nationale Quellensteuer i.H.v derzeit 10 % abgeführt. Grundsätzlich kann die einbehaltene Quellensteuer im Rahmen der Einkommensteuererklärung auf die Steuerschuld in Deutschland angerechnet werden.

Für das Jahr, in welchem Zinserträge für die Anlage angefallen sind, erhält der Anleger bis spätestens März des Folgejahres eine Zinsbescheinigung. Die Zinsbescheinigung wird von unserem Partner ZINSPILOT mit der zu Ihnen passenden Bank erstellt und enthält eine Aufstellung aller Zinserträge und ggf. abgeführter Steuern für das entsprechende Jahr und kann vom Anleger im Rahmen einer Einkommensteuererklärung eingereicht werden. Der Anleger wird per E-Mail benachrichtigt, sobald eine Zinsbescheinigung abrufbar ist.

Durch das Vorliegen einer steuerlichen Ansässigkeitsbescheinigung kann die Abführung der nationalen Quellensteuer in Lettland nicht vermieden werden.

In der Bundesrepublik Deutschland unterliegen Zinserträge eines in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anlegers der Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer), dem Solidaritätszuschlag und ggf. der Kirchensteuer. Die Besteuerung richtet sich nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Alle Angaben können sich durch Änderung in der Besteuerung ändern. Die Angaben basieren auf dem aktuellen Informationsstand. Sie sind unverbindlich und stellen keine steuerliche Beratung dar. Grundsätzlich richtet sich die Besteuerung nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte direkt unter: service@cashboard.de oder investment@cashboard.de
Österreich geht ab dem 1.10.2016 für Neukonten beziehungsweise ab 1.1.2017 für bestehende Konten auf das Meldesystem nach dem gemeinsamen Meldestandard für den automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen über. Die Zinserträge der deutschen Anleger werden in jedem Fall von der österreichischen Anlagebank automatisch an das deutsche Wohnsitzfinanzamt gemeldet. Daneben wird für die dem Kalenderjahr 2017 zuzurechnenden Zinserträge die österreichische Kapitalertragsteuer i.H.v derzeit 25 % erhoben. Die Höhe der abzuführenden österreichischen Kapitalertragsteuer wird Ihnen ab 2017 im Anlage-Cockpit mit der Verbuchung der Zinserträge angezeigt.

Bei Vorlage einer steuerlichen Ansässigkeitsbescheinigung innerhalb des Kalenderjahres der Zinszahlung kann die Anlagebank dem Anleger den Kapitalertragsteuer-Abzug vollständig dem Konto gutschreiben, das im Rahmen der Nutzungs- und Treuhandvereinbarung vom Anleger mit der unserem Partner ZINSPILOT und deren Partnerbank festgelegt wurde.

Das Auskehren des Steuerabzugs erfolgt quartalsweise. Die Ansässigkeitsbescheinigung kann durch den Anleger jederzeit bis 10 Bankarbeitstage vor Ablauf des Kalenderjahres eingereicht werden.

Unterlässt der Anleger die rechtzeitige Vorlage einer steuerlichen Ansässigkeitsbescheinigung für das jeweilige Kalenderjahr, wird in Österreich die volle nationale Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 % erhoben.

In diesem Fall ist die Vergütung durch die Anlagebank ausgeschlossen und der Anleger muss selbst beim zuständigen österreichischen Finanzamt nach dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich eine Rückerstattung der einbehaltenen Kapitalertragsteuer beantragen.

Alle Angaben können sich durch Änderung in der Besteuerung ändern. Die Angaben basieren auf dem aktuellen Informationsstand. Sie sind unverbindlich und stellen keine steuerliche Beratung dar. Grundsätzlich richtet sich die Besteuerung nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte direkt unter: service@cashboard.de oder investment@cashboard.de
In Rumänien wird auf Zinserträge eine nationale Quellensteuer von aktuell 16 % erhoben und durch die Anlagebank zum Zeitpunkt der Zinszahlung abgeführt.

Legt der Anleger bis spätestens 10 Bankarbeitstage vor dem Zinszahlungstermin eine steuerliche Ansässigkeitsbescheinigung vor, reduziert sich die in Rumänien erhobene nationale Quellensteuer auf 0 %.

Das Formular zur Ansässigkeitsbescheinigung ist für das Ausstellungsjahr und die ersten 60 Tage des Folgejahres gültig. Für nach diesem Zeitraum fällige Zinszahlungen, sowie in den Fällen, in denen sich der steuerliche Wohnsitz des Begünstigten ändert, ist eine entsprechend aktualisierte Ansässigkeitsbescheinigung bei CASHBOARD einzureichen.

In der Bundesrepublik Deutschland unterliegen Zinserträge eines in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anlegers der Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer), dem Solidaritätszuschlag und ggf. der Kirchensteuer. Die Besteuerung richtet sich nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Verzichtet der Anleger auf das Einreichen einer steuerlichen Ansässigkeitsbescheinigung, wird in Rumänien der volle Quellensteuersatz in Höhe von 16 % erhoben. Die rumänische Quellensteuer kann in Deutschland weder auf die deutsche Einkommensteuer angerechnet werden, noch in irgendeiner anderen Weise in Deutschland steuerlich geltend gemacht werden. Eine Rückerstattung der nicht anrechenbaren 16 % Quellensteuer kann der Anleger nur direkt bei der rumänischen Steuerverwaltung beantragen. Hierfür benötigte Formulare stellt das Bundeszentralamt für Steuern zur Verfügung. Fragen zu den Formularen richten Sie bitte direkt an die ausländischen Behörden.

Für das Jahr, in welchem Zinserträge für die Anlage angefallen sind, erhält der Anleger bis spätestens März des Folgejahres eine Zinsbescheinigung. Die Zinsbescheinigung wird von dem CASHBOARD Partner ZINSPILOT und deren Partnerbank erstellt und enthält eine Aufstellung aller Zinserträge und ggf. abgeführter Steuern für das entsprechende Jahr und kann vom Anleger im Rahmen einer Einkommensteuererklärung eingereicht werden.

Alle Angaben können sich durch Änderung in der Besteuerung ändern. Die Angaben basieren auf dem aktuellen Informationsstand. Sie sind unverbindlich und stellen keine steuerliche Beratung dar. Grundsätzlich richtet sich die Besteuerung nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte direkt unter: service@cashboard.de oder investment@cashboard.de
Unser Anlagepartner bonifiziert Ihre Anlage mit bis zu 100 €. Die Bonifikation wird ausschließlich erteilt, sobald Ihr gewünschtes Flex- oder Festgeld eingezahlt, angelegt und gestartet worden ist. Zudem sind die folgenden Bestimmungen einzuhalten:
- Angebot gilt erst ab 7.500 € Anlagesumme
- Nur die Erstanlage sowie Einzahlung wird vergütet
- gilt nicht für Bestandskunden unseres Partners
- Aktionszeitraum: 30.3.2017 bis einschließlich 31.05.2017 (Start der Ersteinlage auf CASHBOARD)
- Die Aktion ist nicht kombinierbar
- Desweiteren erlischt Ihr Anspruch auf Bonus bei Widerruf der Anlage

Schreiben Sie uns dazu einfach bequem eine E-Mail mit dem Aktionscode "Willkommen-Bonus" an investment@cashboard.de und wir aktivieren Ihren Bonus.

Der Bonus ist zudem abhängig von der Höhe der Einlage:
- 0 - 7.499 € Ersteinlage = 0 €
- Tagesgeld / Flexgeld24 = 25 € Bonus
- Festgeld bis 9 Monate = 25 € Bonus
- Festgeld ab 1 Jahr = 50 € Bonus
- Festgeld ab 3 Jahre = 100 € Bonus


Die Auszahlung des Bonus erfolgt nach Erfüllung der Bedingungen für Anlage bis zum Anlagestichtag 31.05.2017. Die Bonusauszahlung erfolgt dann innerhalb der Woche 27-28 (03.07. - 07.7.2017).

Zudem ist unser Partner (ZINSPILOT, Deposit Solutions GmbH) ausschließlicher Betreiber der Bonusaktion. Somit kann unser Partner diese Aktion jederzeit und mit angemessener Vorankündigung beenden oder die Bedingungen der Aktion anpassen.
Ihr CASHBOARD Flex- und Festgeld eröffnen Sie einmal. Danach wird dieses, wie all Ihre anderen Anlagen, bequem im CASHBOARD Dashboard sichtbar.
Natürlich können Sie nach dem erfolgreichen Start eines Flex- bzw. Festgeldes ein weiteres Produkt hinzubuchen. Starten Sie dazu einfach den Buchungsprozess, wählen Sie Ihr passendes Flex- oder Festgeld und buchen Sie dieses direkt auf CASHBOARD.